100 Bürstenstriche

Täglich 100 Bürstenstriche

 
Schon unsere Großmutter wusste wie wichtig jeden morgen 100 Bürstenstriche sind, um die verschlackte Kopfhaut frei zu machen. Das Haar wird durch die Verteilung des eigenbiologischen Fettes vom Ansatz bis zu den Spitzen geschützt und gepflegt. Dies garantiert eine gute Versorgung der Kopfhaut und der Haarwurzel und ist unerlässlich für gesundes, gepflegtes, glänzendes Haar.
 
 

Wie man seine Haare richtig bürstet

 
Sie stellen sich gerade hin und beugen den Kopf bis in Herzhöhe nach vorne. Setzen Sie die Bürste flach in den Nacken und ziehen die Bürste vom Haaransatz über die Haarlängen bis zu den Spitzen. Mit der linken Hand greifen Sie ständig nach, um das Haar zu glätten. Denken Sie daran, diesen Bürstenvorgang tatsächlich 100 mal zu wiederholen.
 


  • Worauf muss ich beim Kauf einer Bürste achten?

    Wichtig ist auch die richtige Wahl der Haarbürste. Es muss eine flache Naturborsten Bürste sein, denn nur diese ist in der Lage die Salze und Fette aufzunehmen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Borsten Ihrer neuen Haarpflege – Bürste ungeschnitten und handgezupft sind. Für Ihre Pflegebürste gilt das gleich wie für die Zahnbürste jedem Familienmitglied seine eigene Bürste. Für Babys muss es eine besonders feine Ziegenhaarbürste sein. Denn für das tägliche Bürsten gibt es keine Altersbegrenzung.

    • Warum soll ich meine Haare bürsten?

      Die verschlackte Kopfhaut muss freigemacht werden. Das geschieht durch den Bürstvorgang, welcher die Kopfhaut angeregt und Schmutz- und Schlackstoffe in der Haut nach außen transportiert. Außerdem werden die über Nacht ausgeschiedenen Salze und Fette, die sich auf der Kopfhaut angelagert haben, durch das Bürsten gelöst.

      Wenn die Salze nicht entfernt werden, wird der Kopfhaut Feuchtigkeit entzogen. Der Zellwachstumsrythmus der Kopfhaut wird beeinträchtigt, Schuppen sind die Folge. Durch zurückbleibende Fette kann es zu einer Überfettung der Kopfhaut kommen, da sich die Fette durch die Körpertemperatur verändern und die Hautflora beeinträchtigen. Das Haar erhält beim Büsten einen natürlichen Säureschutz, indem die Salze auf der Bürste und die Fette vorwiegend im Haar hängenbleiben. Daher sind 100 Bürstenstriche morgens nach dem Aufstehen notwendig.

    Nach oben ⇧